Was heißt es verrückt zu sein?

Veröffentlicht auf von teh

„Ein mächtiger Zauberer, der ein Königreich zerstören wollte, schüttete einen Zaubertrank in den Brunnen, aus dem alle Einwohner tranken. Wer von diesem Wasser trank, würde verrückt werden.

Am folgenden Morgen trank die ganze Bevölkerung davon, und alle wurden verrückt außer dem König, er einen eigenen Brunnen für sich und seine Familie besaß, zu dem der Zauberer keinen Zugang hatte. Besorgt versuchte er die Bevölkerung unter Kontrolle zu bringen, indem er eine Reihe von Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen erließ. Doch die Polizisten und Inspektoren hatten von dem vergifteten Wasser getrunken, hielten die Beschlüsse des Königs für absurd und beschlossen, sie keinesfalls zu befolgen.

Als die Bevölkerung von den königlichen Verordnungen hörte, glaubte sie, der Herrscher sei verrückt geworden und würde nunmehr sinnloses Zeug schreiben. Sie begaben sich unter lautem Geschrei zur Burg und verlangten seinen Rücktritt.

Verzweifelt willigte der König ein, den Thron zu verlassen, doch die Königin hinderte ihn daran und sagte: „Lass uns zum Brunnen und auch daraus trinken. Dann sind wir genau so wie sie."

So geschah es: Der König und die Königin tranken vom Wasser der Verrücktheit und fingen sogleich an, sinnlose Dinge zu sagen. Nun bereuten die Untertanen ihr Ansinnen. Jetzt, da der König soviel Weisheit zeigte, könne man ihn doch weiter das Land regieren lassen.

Das Leben in diesem Land verlief ohne Zwischenfälle, wenn es auch anders als das der Nachbarvölker. Und der König regierte bis ans Ende seiner Tage."

 

Die Geschichte stammt aus einem sehr interessanten Buch das ich erst kürzlich gelesen habe und in den nächsten Tagen vorstellen möchte. Ebenfalls aus diesem Buch stammt die folgende Definition, die in einem Dialog zwischen zwei Personen entstand, für „verrückt sein":

 

„Verrückt ist, wer in seiner eigenen Welt lebt. Wie die Schizophrenen, die Psychopaten, die Manischen. Oder besser gesagt, Menschen, die anders sind."

„Du wirst sicher von Einstein gehört haben, der sagte, es gebe keine Zeit und keinen Raum, sondern nur die Verbindung der beiden. Oder von Kolumbus, der behauptete, dass auf der anderen Seite des Meeres kein Abgrund liege, sondern ein Kontinent. Oder von Edmond Hillary, der behauptete, Menschen könnten auf den Gipfel des Mount Everest gelangen. Oder von den Beatles, deren Musik und die Art sich zu kleiden nicht in ihre Zeit gehörten. Sie alle und Tausende andere haben in ihrer eigenen Welt gelebt".

 

Selbstverständlich definiert jeder einzelne „verrückt sein" anders, aber ich finde diese Definition einfach unglaublich klasse...

Veröffentlicht in Gedanken

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

ReFi 01/10/2009 19:46

;-)) ja das ist gar nicht so einfach, da hat wohl jeder eine eigene Vorstellung von...Lieber Gruß Regina

Juliette C. Frollo 01/10/2009 11:55

Diese Definition ist wirklich klasse! *-*
Na ja, ich bin gerne verrückt... Ich hab auch kein Problem damit, das zu zu geben. °-^
Liebi Grüessli,

Julie

NataschaK. 01/09/2009 22:15

vor allem wenn man bedenkt wie sich verrückt sein in den jahren immer wieder anders definiert...


so dann frag ich mal :) hast du icq oder ähnliches ?